Triathlon-Erfolge in Griesheim

Beim zweiten Saisonrennen der Hessenliga-Mannschaft vom „Team Bad Orb – Gesund im Spessart“ beim Shorttrack-Triathlon in Griesheim bei Darmstadt landeten die Bad Orber auf einem guten sechsten Rang in der Endtabelle. Nach dem vierten Platz aus der Vorwoche, rangieren die „Jungs“ der zweiten Mannschaft vom TV BAD ORB im vorderen Tabellenmittelfeld nach der Hälfte der insgesamt vier Saisonrennen. Angetreten waren die Kurstädter in der Formation Michael Rademacher (57:41min), Simon Brend’Amour (58:35min), Marco Weisbecker (59:20min), Adi Kohr (1:01:04 Std) und Jürgen Metzler (1:01:40Std). Für die Athleten galt es am frühen Morgen 500m im Hallenbad möglichst schnell hinter sich zu bringen, um danach auf einem zwei Runden-Kurs 20km Rad zu fahren, bevor es auf die abschließenden 5km in Laufschuhen ging. Alle Orber zeigten dabei solide Leistungen im Mittelfeld aller 60 angetretenen Ligastarter in Hessens höchster Triathlonliga, wobei die starke Rad-Performance von Michael Rademacher den Grundstein dafür legte, dass er am Ende der schnellste Orber war. Das Siegerteam des Tages kam aus der Nachbarschaft. Die Mannschaft vom ASC Darmstadt war in Griesheim das Maß aller Dinge. Nach dem dritten Rang beim Saisonauftakt in Bottendorf in der Vorwoche fuhren die Darmstädter somit die zweite Podestplatzierung ein und führen die Zwischentabelle aller Teams an. Für alle Teams der ersten Hesssenliga geht es am 15. Juni beim traditionsreichen Moret Triathlon in Münster bei Dieburg über die Olympische Distanz weiter. Bad Orbs „Erste Garde“ um Leader Florian Brosch startet bereits am kommenden Wochenende beim Regionalligaauftakt im Baden-Würtembergischen Freilingen in die Saison 2019.

Wagners Formkurve zeigt steil nach oben

Dana Wagner nutzte den Wettkampf in Griesheim als Formtest . Für die Teamführerin des Bad Orber Bundesligakaders verlief der Wettkampf mehr als ordentlich, sicherte sie sich immerhin den Gesamtsieg vor der starken Konkurrenz in Person von Lucie Kammer, ihres Zeichens Starterin in der ersten Bundesliga mit dem DSW Darmstadt. Mit einer Endzeit von 1:00:26 Stunden war sie über eine Minute schneller als die Konkurrentin aus Darmstadt. Damit kann Wagner positiv in Richtung Bundesliga-Saisonauftkt beim Woogsprint in Darmstadt am 09. Juni blicken.

Beitrag teilen auf