Rademacher wieder auf Eins!



Die vorletzte Etappe bei der virtuellen ZTS-Triathlon-Serie ging erneut an Michael Rademacher.

Der Starter des TV Bad Orb hat  nach seinem zweiten Sieg durchaus noch Chancen auf den Gesamtsieg. „Platz eins bis Platz fünf ist noch möglich“, verrät der Gewinner unmittelbar nach dem Rennen.

Rademacher würde dann mit seiner Ehefrau Dana Wagner gleichziehen, die bereits jetzt schon als Siegerin feststeht. Das Erfolgsrezept des TVO-Starters ist anscheinend ganz einfach: „Die ganze Woche ausruhen, die Strecke und den letzten Kilometer einen Tag vor dem Rennen studieren und im Rennen dann Vollgas gehen,“ so Rademacher kürzlich zu seinen Teamkollegen, die sich ein paar Tipps von ihm erhofften.


Das Damen-Bundesligateam nahm sich aufgrund des schönen Wetters eine Wettkampfauszeit und absolvierte Grundlagenkilometer in der Natur. „Nach monatelangen Kellerfahrten ist das Training an der frischen Luft und in der Sonne eine unglaubliche Wohltat für den Geist und den Körper – wir wollten mal eine Rennpause haben und die Natur spüren“, so Verena Repp. Teamkollegin Stephanie Weiß hat sich inzwischen einen eigenen Pool inklusive Gegenstromanlage in den Keller gebaut.

„Wir werden unser erstes Rennen am 6. Juni bei den „Berlin Finals“ haben und ich möchte einfach sehr gut vorbereitet sein, wenn der Startschuss fällt. Der Aufwand wird sich lohnen“, ist sich die Bad Orber Athletin sicher.

Beitrag teilen auf