Zeltlager 2019

Unter dem Motto „Harry Potter und das Zeltlager der Geheimnisse“ fand das Zeltlager des Turnvereins Bad Orb statt. Neben den üblichen Wanderungen und Geländespielen stand auch ein Filmdreh auf dem Programm.

Spannende fünf Tage erwarteten 35 Kinder im Alter von sieben bis 14 Jahren bei ihrer Ankunft auf dem Jugendzeltplatz in Detter. Per Reisebus ging es vom Bad Orber Busbahnhof in die Bayrische Rhön. Nach der Verteilung auf die vom Betreuerteam bereits aufgebauten Zelte standen ein Kennenlernspiel sowie eine erste Erkundung des Zeltplatzes und der Umgebung an. Zur Einstimmung auf das Thema wurde im „Zeltkino“ der Film „Harry Potter und der Stein der Weisen“ gezeigt. Vom Zauberfieber gepackt, bastelten die Teilnehmer am nächsten Tag Umhänge und Zauberstäbe, die als Requisiten in einem von TV-Jugendwart Jonas Büttner produzierten Film zum Einsatz kamen, der an mehreren Drehtagen aufgenommen wurde. Nebenbei fand weiterhin das klassische Zeltlagerprogramm statt und so wurden beim Geländespiel Quiz- und Rätselaufgaben gelöst und Spiele absolviert.Zuvor wurden die Kinder ganz in „Harry Potter“-Manier durch den „sprechenden Hut“ in Häuser eingeteilt, die die Teams für die verschiedenen Spiele darstellten.

Zur Mitte der Zeltlagerwoche stand die Tageswanderung auf dem Programm. Das Wetter, das die meiste Zeit eher bedeckt bis regnerisch war, ließ an diesem Tag einen längeren Ausflug zu und so konnte der Rundwanderweg um den Zeltplatz weitestgehend im Trockenen absolviert werden. Zum Mittag lieferte die Zeltlagerküche Verpflegung an einen auf der Hälfte der Strecke gelegenen Rastpunkt und so konnte die Wanderung gestärkt fortgesetzt werden. Wie jeden Abend klang der Tag beim gemütlichen Beisammensein am Lagerfeuer aus. Zur Belohnung für die Strapazen der Wanderung gab es in der Glut zubereitete Teigtaschen mit verschiedenen Füllungen.

Nach der am nächsten Tag stattfindenden Lagerolympiade und dem abschließenden Drehtag, war bereits der letzte Abend des Zeltlagers gekommen. In dem mit schwebenden Kerzen und den Bannern der Häuser zur „großen Halle“ umdekorierten Küchenzelt wurde ein Abschlussmahl veranstaltet. Im Anschluss daran erfolgte die mit Spannung erwartete Premiere des Zeltlagerfilms. Dieser stieß bei den Teilnehmern auf so große Begeisterung, dass er zwei Mal gezeigt wurde bevor es in den „verbotenen Wald“ zur Mutprobe ging. Nach dem Passieren des gruseligen Pfades, auf dem es so manchen Schreckmoment zu überwinden galt, endete auch der letzte Abend in gemütlicher Runde am Lagerfeuer.

Beitrag teilen auf