TV Bad Orb festigt Spitzenposition

Mit einem vierten Platz beim zweiten Rennen im fränkischen Roth bestätigen die Bad Orber Triathleten die Zugehörigkeit zur Tabellenspitze in der 2. Bundesliga. Nach dem Auftaktsieg in Darmstadt vor zwei Wochen, bei dem die Damen aus Bad Orb ein nahezu perfektes Rennen zeigten, gab es am malerischen Rothsee unweit von Nürnberg einige Probleme im Wettkampf, die einen  Podestplatz verhinderten.

In der Formation Lisa Gerß, Laura Jansen, Lea Brand und Verena Repp standen zwei der Athletinnen aus Darmstadt an der Startlinie. Verena Repp, die eine Woche zuvor den Hessischen Vizetitel für die Mitteldistanz in Moret erreichte und sich dabei zwei Fleischwunden am Fuß zuzog, ging mit einem Verband an den Füßen ins Rennen.

Nach dem Startschuss, der wegen eines aufziehenden Gewitters um eine Stunde verschoben werden musste, verließen Gerß, Jansen und Brand zeitgleich die Schwimmstrecke am Rothsee. Nach 12:13 min für 750 m Schwimmen machten sich die Athletinnen auf den Plätzen acht bis zehn auf die Verfolgung der Führungsgruppe, die 40 Sekunden Vorsprung hatte. Repp folgte mit einer Minute Abstand. Der Fußverband und das Klebepflaster von Repp löste sich beim Schwimmen, was die Athletin bei den folgenden beiden Disziplinen stark behinderte.

Auf den 20 Radkilometern schoben sich mehrere Gruppen zusammen und die Orber Athletinnen konnten sich nicht wie in Darmstadt entscheidend absetzten und rennentscheidende Akzente setzen. „Trotz mehrere Ausreißversuche war niemand aus den anderen Mannschaften bereit oder fähig mitzuziehen. Daher haben wir uns entschieden, in der Gruppe mitzufahren“, verrät Gerß nach dem Rennen. Jansen und Gerß erreichten nach knapp einer halben Stunde mit einer Gruppe von 15 Athletinnen die Wechselzone. Brand konnte dem hohem Tempo nach einer Runde nicht mehr folgen und viel zurück.

Jansen und Gerß liefen wie auch in Darmstadt zu Beginn einen ersten schnellen Kilometer und schoben sich auf die Plätze 6 und 7 nach vorne. Nach zwei Kilometer musste Gerß, die in Darmstadt noch den zweiten Platz belegte, aufgrund von Magenkrämpfen gehen und die Konkurrenz ziehen lassen. Gerß fiel auf Platz 18 zurück. Derweil lief Repp mit zwei offenen Fleischwunden an den Füßen auf der Laufstrecke nach vorne, was ihr trotz der Probleme mit einer Zeit von 19:52 min über fünf Kilometer gelang. Unbeeindruckt arbeitete sich auch Jansen weiter nach vorne und beendete das Rennen wie in Darmstadt auf einem sehr guten 5. Platz. Dabei lies sie Medizinstudentin die Profitathletin Natascha Schmitt (Platz 7) aus Frankfurt hinter sich. Gerß fing sich wieder bei Kilometer drei und erreichte mit der Endzeit von 1:07,31 Std. als 12. das Ziel. Repp beendet auf Platz 19 das Rennen und Brand auf Platz 25. Der Tagessieg ging an den SV Würzburg, der damit die Führung in der 2. Bundesliga übernommen hat. Am kommenden Wochenende findet der dritte Wettkampf im bayrischen Trebgast statt. „Wir möchten wieder an die Leistung in Darmstadt anknüpfen und versuchen, am Ende des Tages auf dem Podium zu stehen“, gibt sich Jansen selbstbewusst. Grund dafür ist, dass Dana Wagner, die am Wochenende den 0-See-Triathlon in Niedersachsen gewann, wieder in der Startaufstellung steht. Damit gehen die Orber Damen wie in Darmstadt in Bestbesetzung in das Rennen. Komplettiert wird das Team durch den ersten Start von Tina Lucas. “ Es ist möglich, dass wir zu viert auf das Rad steigen, was unsere taktischen Möglichkeiten vergrößert“, meint Wagner.

Beitrag teilen auf