Brosch erneut Altersklassensieger in Maxdorf

Neben dem erfolgreichen Abschneiden des Damen- und Herrenteams am Sonntag beim Woogsprint in Darmstadt, ging es für einen weiteren Athleten des Team Bad Orb – Gesund im Spessart des TV Bad Orbs auf der Mitteldistanz in Maxdorf an den Start. Florian Brosch konnte dort einen hervorragenden 7. Gesamtplatz inklusive Altersklassensieg erreichen. Für den Deutschen Meister auf dieser Distanz in der Altersklasse 30 von 2018 ein weiteres top Ergebnis.

Nur alle zwei Jahre wird die Mitteldistanz in Maxdorf ausgetragen, die auch zur Rennserie des BASF Rhein Neckar Triathlon Cups gehört. Da Brosch schon mehrere Jahre im BASF Cup startet, in den Wertungsrennen stets eine Top Ten Platzierung und bei der letzten Austragung einen siebten Gesamtrang erreichen konnte, ging es für den Triathleten mit der Startnummer 9 an den Start. „Beim Check In in der Wechselzone stand mein Rad direkt in einer Reihe mit dem letztjährigen Cupsieger, weiteren Nachwuchsprofis und dem Challenge Roth Sieger von 2009 Michael Göhner. Da bei dieser Rennserie auch schon die Hawaiisieger Sebastian Kienle und Patrick Lange gestartet sind, ist es immer wieder spannend zu sehen, wie sich die jüngeren Athleten entwickeln und wie man sich im Vergleich dazu platzieren kann.“

Zum Auftakt ging mit zwei Startgruppen im Massenstart auf die zwei Kilometer lange Schwimmstrecke, die Brosch in guten 27 Minuten hinter sich bringen konnte. Mit einem etwas verpatzten Wechsel konnte Brosch innerhalb der ersten 30 Athleten auf das Rad wechseln. Nach einer knapp 20 Kilometer langen flachen Anfahrt ging es auf den bergigen Teil der Radstrecke, den es zweimal zu bewältigen galt, wodurch die Athleten am Ende 85km mit 1000 Höhenmeter zu bewältigen hatten. Für Brosch begann die Aufholjagd und mit einer gut gewählten Rennstrategie konnte der Orber Athlet sich immer weiter nach vorne arbeiten. „ So langsam macht sich die Erfahrung aus den in den letzten Jahren zurückgelegten längeren Rennen einfach bemerkbar und man weiß, dass die Gefahr sehr groß ist, dass man zu schnell angeht und die vermeintlich gewonnene Zeit am Ende doppelt verliert. Deshalb vertraue ich meinem eigenen Pacing und lasse mich nicht durch andere Athleten verunsichern. Es folgt ja schließlich noch ein Halbmarathon.“

Bereits in Schlagweite zu den Top Ten konnte Brosch nach 2:22h in die Laufschuhe wechseln und seine vermeintlich stärkste Disziplin in Angriff nehmen. Auf der aufgrund des überwiegend unebenen Waldbodens und teils mit Wurzeln gespickten, anspruchsvollen Laufstrecke galt es drei Runden zu absolvieren, bevor nach 20,5km der Zielkanal samt reichhaltiger Zielverpflegung auf dem Maxdorfer Sportplatz wartet. Mit einem konstant hohen, aber kontrollierten Tempo konnte Brosch weitere Kontrahenten überholen und befand sich ab Kilometer 15 bereits auf dem siebten Gesamtrang, den er bis ins Ziel halten konnte. Mit der abschließenden Laufzeit von knapp unter 1:18h und dem Altersklassensieg zeigte sich Brosch rundum zufrieden. „ Das Endergebnis ist natürlich super, auch die Leistungen in den Einzeldisziplinen stimmen mich positiv im Hinblick auf die folgenden Rennen. Maxdorf ist einfach eine tolle Veranstaltung, die den großen Veranstaltern im Hinblick auf Organisation und Streckenwahl in nichts nachsteht. In zwei Jahren bin ich wieder am Start.“

Für Brosch geht es kommende Woche für das Hessenligateam des Team Bad Orb – Gesund im Spessart an den Start, bevor Brosch Ende Juni und Ende Juli zwei weitere Mitteldistanzen am Chiemsee und in Erlangen in Angriff nehmen wird.

Beitrag teilen auf