Trainingslager in Bad Orb

18 Sekunden Zeitgewinn nach einer Stunde Wechseltraining

Wie lange muss man eigentlich trainieren, um seine Bestzeit über 10 Km um 18 Sekunden zu verbessern? Erstmal muss man super in Form sein, zweitens klappt das meist nur im Sommer, weil man da schon einige Wettkämpfe im Körper hat und genug „Pfeffer“ in den Beinen vorhanden ist. Somit ein langer Prozeß, um diese Zeit einzusparen.
Interessant wird es, wenn man seine Zeit über einen Sprinttriathlon um 18 Sekunden verbessern möchte. Welche Möglichkeiten hat man hier?
18 Sekunden schneller schwimmen – das sind Welten und bedeutet viel Training – 18 Sekunden schneller radeln, das geht schon eher und kann bestimmt in zwei Wochen antrainiert werden, während es wiederum beim Laufen länger dauert.

Wir haben aber den Wechsel vom Schwimmen zum Radeln vergessen – dort schlummert eine riesige Zeitersparnis. Genau das konnten die Bundesligadamen des Team Bad Orb – Gesund im Spessart beim Trainingslager im heimischen Orb feststellen. Nach nur einer Stunde Wechseltraining verbesserten sich mehrere Athletinnen um bis zu 18 Sekunden gegenüber dem ersten Durchgang. Der Trick war ganz einfach: Radschuhe mit Gummis befestigen, Helmverschluss viel schneller schließen, auf das Rad bei schnellem Lauf springen und direkt in die Radschuhe einsteigen und nicht auf die Schuhe drauf – und schon waren 18 Sekunden gespart!

„Ja, der Wechsel wird viel zu wenig trainiert“, sagt Topläuferin Laura Janssen. „Gut, dass wir das hier in der Großsporthalle mal geübt haben – ich werde dranbleiben.“

Bei herrlichem Wetter standen an diesem Wochenende insgesamt sieben Einheiten auf dem Programm. Nüchternläufe in den Morgenstunden wechselten sich mit Athletik, Schwimmtraining und Radtraining in den Nachmittagsstunden ab. Insgesamt kamen die neun schnellen Mädels auf acht Stunden Training in zwei Tagen.

Ein besonderes Highlight war der Ernährungsvortrag von Lisa Gerss, den die Ökotrophologin extra für ihr Team erstellt hatte.

Beitrag teilen auf