2. Bundesliga – Triathlon

Auf die Damen des Bundesligateams vom TV Bad Orb ist Verlass. Die Ankündigung beim vorletzten Rennen in Viernheim um den Podestplatz mitzukämpfen, setzten die jungen Damen in die Tat um. Die  bekannt starken Schwimmerinnen stiegen gemeinsam nach 750 Meter in 11:33 Minuten als Zweite, nur drei Sekunden hinter dem späteren Sieger Forchheim, aus dem 50m-Becken im Waldbad.

Der DSW Darmstadt mit Julia Ertmer folgte auf Platz drei mit 25 Sekunden Rückstand auf die Orber Truppe. Auf der fünfmal zu fahrenden und vier Kilometer langen Wendepunktstrecke attackierte der Orber Radexpress mit Dana Wagner und Lisa Gerß so stark, dass die Führungsschwimmerin Tabea Sander dem hohen Tempo trotz Windschatten nicht folgen konnte. Fortan kämpfte Bad Orb nur noch zu Dritt und die erst 16-jährige Lea Brand hielt sich nur im Windschatten auf. „Lisa und ich sind vorne im Wind gefahren, um Lea für den Lauf zu schonen, so der Plan. Wir sind sehr stolz, dass uns nur der DSW Darmstadt auf der Radstrecke überholen konnte, denn wir waren eigentlich nur zu Zweit auf dem Rad. Ständig haben wir Druck gemacht jenseits der 40 Stundenkilometer, damit konnten wir unseren dritten Platz bis zum Radziel verteidigen,“ verrät Dana Wagner nach dem Rennen. Mit einem Vorsprung von knapp 35 Sekunden auf die viertplatzierte Mannschaft vom Puma Team Erlangen gingen die Kurstädter Athletinnen auf die fünfmal zu durchlaufende und ein Kilometer lange Wendepunktlaufstrecke. Schon nach einer Runde war in den von Gesichtern von Brand, Gerß und Wagner abzulesen, dass der Wille und Kampf zur Verteidigung des dritten Platzes vorhanden war. Bis Runde zwei behauptete sich Bad Orb auf dem Podiumsplatz, doch die heranstürmenden Damen vom SV 05 Würzburg liefen in 19:30 Minuten über fünf Kilometer Tagesbestzeit und überholten die Orber Athletinnen. „So hart bin ich noch nie gelaufen, Dana und Lisa haben mich abwechselnd regelkonform geschoben, aber letztendlich hat es nicht gereicht, um den Würzburgerinnen Paroli zu bieten.  Aber das war einer meiner besten Läufe“, bilanziert Brand nach dem Zieldurchlauf. In Runde vier setzt sich noch Erlangen vor die Mannschaft aus Bad Orb. „Auch mit dem fünften Platz sind wir sehr zufrieden. Es war ein absolut spannendes Rennen, zumal wir für knapp 50 Minuten Wettkampfdauer auf dem Podest standen. Wir müssen lediglich unserer Laufleistungen verbessern, das schaffen wir bis zur nächsten Saison“, ist sich Gerß sicher.

Nach vier von fünf Rennen steht der fünfte Platz für das Orber Damen-Triathlonteam in der 2. Bundesliga fest. „Aufgrund der guten Resultate in den letzten vier Rennen kann es in der Tabelle nur noch nach vorne gehen. Schon vor dem vor dem letzten Rennen sind wir mit dem Abschneiden unserer Mannschaft in der zweihöchsten deutschen Triathlonliga sehr zufrieden,“ resümieren Teamleiter Adi Kohr und Abteilungsleiter Jürgen Metzler.

Beitrag teilen auf