Saisonauftakt in Darmstadt

Bad Orber Bundesliga-Damen mischen vorne mit beim Saisonauftakt in Darmstadt – Zweites Herrenteam landet auf Rang 12

Gleich zwei Triathlonteams vom TV Bad Orb hatten am vergangenen Wochenende ein Ligarennen beim Darmstädter Woogsprint (750m Schwimmen, 20km Rad, 5km Laufen) zu absolvieren. Neben der zweiten Herrenmannschaft, stand vor allem das personell neu aufgestellte Bundesligateam der Damen im Mittelpunkt des Geschehens.

Man kann festhalten, die Damen des TV BAd Orb haben alle Erwartungen übertroffen. Denn gleich beim ersten der fünf Wettkämpfe in der 2. Bundesliga zeigte das Damenteam des TV Bad Orb mit Platz 4 eine herausragende Leistung. Was anders ist als in den beiden vergangenen Bundesliga-Saisons der Orberinnen (2015 in der 1. Bundelisga & 2017 in der 2. Bundesliga) ist die Tatsache, dass die Damen das Renngeschehen in Darmstadt mitbestimmten und nicht nur „hinterhereilten“. Der Abstand zum Tagessieger – dem favorisierten DSW Darmstadt – war gering. „Das ein spannendes, knappes Rennen. Wir wissen nun, dass wir diese Saison zu den schnellen Teams in der 2. Bundesliga gehören, das macht uns sehr stolz. Die harte Arbeit in den letzten Monaten hat sich gelohnt“, kommentiert die Dana Wagner den Saisonauftakt beim Woogsprint in Darmstadt.

Im Vorfeld des Wettkampfes hatte niemand das Damenteam des TV Bad Orb im Fokus. Selbst im Pressetext der Deutsche Triathlon Union waren die Kurstädterinnen lediglich eine Randnotiz. Wenige Sekunden nach dem Startschuss, schwamm die Orber Athletin Antonia Gardeike in erster Reihe. Nach 750 m Schwimmen stieg Gardeike als Gesamtdritte nach 10:57min mit der Spitzengruppe aus dem 26 Grad warmen Badesee und setzte sich nach einem schnellen Wechsel gemeinsam mit acht anderen Athletinnen auf die Rennmaschinen. Knappe 40 Sekunden später folgte das Orber Trio Lisa Gerß, Dana Wagner und Lea Brand. Gemeinsam mit Lena Gottwald vom SSV Forchheim bildeten sie die Verfolgergruppe. Auf der zweiten Radrunde schob sich allerdings eine große Gruppe von zehn Fahrerinnen immer näher an das Orber Trio heran. „Das war schade, da wir viel Kraft investiert haben, um an die Spitzengruppe heran zu fahren. Trotzdem kam es zum Zusammenschluss der Verfolgergruppen, wodurch wir unseren Schwimmvorsprung eingebüßt haben“, so Lisa Gerß.

Auf der Laufstrecke war es vor allem Gerß, die sich unbeeindruckt aus der Verfolgergruppe immer weiter nach vorne kämpfte und nur 19:33min für die 5km benötigte. Ihre Aufholjagd brachte ihr im Ziel Gesamtplatz 7 ein. Dabei überholte Gerß sogar noch die mit einer Minute Vorsprung auf die Laufstrecke gestartete Teamkollegin Gardeike. Diese ging jedoch mit und setzte sich von einigen Konkurrentinnen ab, was mit Gesamtplatz 9 belohnt wurde. Auch Wagner investierte auf den letzten 500m der Laufstrecke alle Kräfte, überholte noch kurz vor der Ziellinie zwei Athletinnen im Sprint und schob sich vor auf Platz 13. Lea Brand belegte den 18. Platz.

In der Endtabelle, die in der Bundesliga aus der Addition der drei schnellsten Platzziffern resultiert, schrammten die Kurstädterinnen mit zwei Platzziffern am Podium vorbei. In der Zeitaddition waren die Orber Athletinnen sogar vier Minuten schneller als die Drittplatzierten aus Forchheim.

Bereits am kommenden Wochenende steht am fränkischen Rothsee das zweite Rennen für die Zweite Triathlonbundesliga auf dem Programm. Die Ober Mädels sind nach dem tollen Auftakt hoch motiviert.

Der Einsatz von Orbs zweiter Herrenmannschaft wird nicht belohnt – Platz 12 in der ersten Hessenliga

Nach dem 10. Platz vom Saisonauftakt in Fritzlar war klar, dass es Bad Orbs zweite Herrenmannschaft nicht so leicht haben würde im Jahr 2018 wie in den vergangenen Saison, in denen ihnen der Durchmarsch von der 5. Bis in die 1. Hessenliga geglückt war.

In der Formation Alex Wallrath (Platz 38.), Simon Brend’Amour (Platz 45.), Jürgen Metzler (Platz 46.), Jan Grießmann (Platz 50.) und Michael Rademacher (Platz 57.) gelang den Orbern in der Endtabelle ein 12. Rang der mit 13 Teams besetzten höchsten hessischen Triathlonliga. „Wir sind alle gut durchgekommen, dennoch reicht es nicht für eine bessere Platzierung. Wir spüren deutlich, wie stark besetzt diese Liga ist. Wir sind aber guter Hoffnung, da in den kommenden Wettkämpfen, Rennen über längere Distanzen anstehen, die uns traditionell besser liegen als Sprints, dass wir uns von den Absteigrängen fernhalten können“, so Abteilungsleiter und Starter Jürgen Metzler zum Abschneiden des Teams. Den nächsten Auftritt hat Orbs zweites Herrenteam am 23. Juni am Edersee.

Beitrag teilen auf