Historie

1847      Nach Aufhebung der Turnsperre (1842) Gründung einer „Turngemeinde Orb“, die in den Wirren der Jahre 1848/49 wieder aufgelöst wird. Die Fahne ist erhalten.

1868      Am 15.08.1868 Gründung des Turnvereins Orb.

1869      Fahnenweihe des Turnvereins. „Vom königlichen Verwaltungsamt wird die Erlaubnis erteilt, bei jeder Gelegenheit durch die Stadt zu trommeln.“ Dem Turnverein wird von der Stadtverwaltung eine Spritze mit Verpflichtungen übergeben, bei jedem Feuerausbruch damit in Aktion zu treten.

1874      Gründung einer Gesangsabteilung

1875      Mitgliederstand: 25 aktive und 4 passive Turner.

1880      Es wird beschlossen, Jugendliche vom 16. Lebensjahr an als Mitglied aufzunehmen (vorher war die Mitgliedschaft nur Männern ab 18 Jahren vorbehalten).

1883      Es wird beschlossen, in Zukunft auch „Frauenzimmer“ als passive Mitglieder aufzunehmen.

1890      Nach internen Meinungsverschiedenheiten treten einige Mitglieder aus und gründen die Turngemeinde, die bis 1919 besteht und danach wieder mit dem Stammverein vereinigt wird.

1891      Mitgliederstand des Turnvereins: 42 Aktive, 19 Passive und 5 Ehrenmitglieder.

1893      25-jähriges Stiftungsfest. Festplatz Salinenhof.

1895      Die Hauptversammlung beschließt „Zöglinge“ ab dem 14. Lebensjahr aufzunehmen. Ihre Mitgliedschaft beginnt erst mit dem 16. Lebensjahr.

1897      30-jähriges Stiftfest des Turnvereins, verbunden mit der Weihe einer neuen Fahne.

1900      Ankauf eines Grundstücks neben der Gaststätte „Fröhlichkeit“ (Frankfurter Straße) zum Bau einer Turnhalle.

1901      Mitgliederstand: 6 Zöglinge, 40 Aktive, 56 Passive und 15 Ehrenmitglieder.

1903      Eintragung in das Vereinsregister

1906      Bau einer vereinseigenen Turnhalle (8 x 12 Meter) neben der „Fröhlichkeit“.

1907      Einweihung der Turnhalle mit Festzug, Musik und Tanz.

1914      Beginn des ersten Weltkrieges. Viele Turner werden eingezogen.

1918      Die Turnerei kommt zum Erliegen. Unter finanziellen Schwierigkeiten wird die Turnhalle 1917 an Ludwig Acker verkauft.

1919      Gründung des Spielmannszuges durch Hans Hegner. 50-jähriges Jubiläum und 18. Gauturnfest des Kinziggaues.

1921      Turnplatz: Saal des „Spessartlüftle“.

1925      Einführung des Handballspiels.

1926      Aufschwung des Vereinslebens unter dem 1. Vorsitzenden Hermann Pfeifer.

1928      Gauturnfest des Turngaues Kinzig in Bad Orb in der Hasel.

1929      Einführung des Faustballspiels.

1933      Der Turnverein wird gleichgeschaltet. Unter dem Druck der politischen Ereignisse sind die Turner gezwungen, Leibesübungen in den NS-Organisationen zu betreiben. Das Geräteturnen tritt immer mehr zurück, in den Vordergrund treten Leichtathletik und Wehrsportübungen.

1935      Beginn des Quellenschwimmbadbaues. Gründung einer Schwimmabteilung.

1940      Verschmelzung des Turnvereins 1868 und des Sportvereins 1921 zur „Turn- und Sportgemeinde Bad Orb“.

1945      Nach Kriegsende wird laut Anordnung der Militärregierung in Orten unter 10.000 Einwohner nur ein Turn- und Sportverein zugelassen.
Gründung einer „Sportgemeinschaft“ unter Vorsitz von Bürgermeister Anton Drisch mit den Abteilungen: Turnen, Fußball, Leichtathletik und Radfahren.

1946      Aufnahme des Turnbetriebs unter Oberturnwart Anton Weisbecker.

1948      Die Vereinsbezeichnung wird in „Turn- und Sportvereinigung Bad Orb“ geändert.

1949      80-Jahrfeier der Turnabteilung.

1950      Der Turnverein wird wieder selbstständiger Verein. 1. Vorsitzender Adalbert Heßberger, 2. Vorsitzender Jakob Lorth, Schriftführer Josef Engel, Kassenwart Heinrich Ihl, Oberturnwart Anton Weisbecker, Männerturnwart Heinrich Metzler.

1952      Große Veränderungen im Vorstand: Adalbert Heßberger wird Ehrenvorsitzender und Anton Weisbecker Ehrenoberturnwart, 1. Vorsitzender wird Helmut Holzmann, 2. Vorsitzender Heinrich Schneeweis, Oberturnwart Jakob Lorth, Männerturnwart Heinrich Metzler, Geschäftsführer Josef Engel, Schriftführer Rudolf Stelzner, Kassierer Jakob Metzler, Gerätewart Augst Eck.
Besonders hervorzuheben: die Wiederaktivierung des Spielmannszuges und der Frauenabteilung.
Erstmals wird ein Vereinsbrief herausgegeben.

1953      Mitgliederstand:  411.
Feier zum 85-jährigen Bestehen des Vereins.
14 Turner und Turnerinnen beteiligen sich am Deutschen Turnfest in Hamburg.

1955      30 Turner und Turnerinnen nehmen am Landesturnfest in Darmstadt teil.

1956      Eine Abordnung des Vereins mit der 1848er Fahne nimmt an der Trauerfeier des 1. Vorsitzenden des DTB, Walter Kolb, in Frankfurt teil.

1958      Festabend zum 90-jährigen Bestehen des Vereins. 23 Teilnehmer beim Deutschen Turnfest in München.

1959      Mitwirkung bei der 900-Jahrfeier der Stadt Bad Orb.

1960      Besuch des Landesturnfestes in Wiesbaden. Teilnahme einiger Mitglieder an der 100-Jahrfeier des Deutschen Turnens in Coburg.

1962      Einweihung des städtischen Sportplatzes an der Aumühle.
Gründung einer Tischtennisabteilung.

1963      Besuch des Deutschen Turnfestes in Essen.

1965      Gau-Spielmannstreffen in Bad Orb.

1966      Fahrt des Spielmannzuges nach Auray (Bretagne). Vorsitzender Helmut Holzmann legt aus Gesundheitsgründen den Vorsitz nieder. Der 2. Vorsitzende Jakob Metzler übernimmt kommissarisch die Vereinsführung.

1967      Die Hauptversammlung wählt Jakob Metzler zum 1. Vorsitzenden. Resolution für den Bau einer 2. Turnhalle.
Mitgliederstand: 600. Besuch der Volkstanzgruppe aus der Bretagne.

1968      Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens übernimmt der Turnverein zahlreiche Veranstaltungen und Wettkämpfe:

17.03.    Kreis-Waldlaufmeisterschaften
24.03.    Gau-Prellballmeisterschaften
28.04.    Festlicher Abend in der Konzerthalle mit Empfang im Weißen Saal.
11.05.    Gau-Mehrkampfmeisterschaften
09.06.    Kreis-Leichtathletikmeisterschaften
21.-24.06 Jubiläumsfest auf dem Festplatz in der Hasel
24.06.    Tischtennisturnier
18.08.    Landesoffenes Leichtathletiksportfest
25.08.    Schwimmfest
15.09.    Kreis-Schüler-Einzelmeisterschaften der Leichtathletik
28.09.    Jubiläumsball im Sängerheim
30.11.    Gau-Herbstturntag und Gaualterstreffen. Auszeichnung des Ehrenmitgliedes Wilhelm Pungs mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande. Gründung einer Männerriege und der Tanzgruppe.

1969      Zweite Auslandsfahrt des Musikzuges nach Auray (Bretagne).
Klaus Stutzer nimmt an den Deutschen Meisterschaften im modernen Fünfkampf teil.

1970      50 Jahre Frauenturnen in Bad Orb.
Am Landesturnfest in Kassel nehmen 12 Wettkämpfer teil.
Klaus Stutzer belegt den 1. Platz im Frisenkampf.

1971      In der Hasel wird der Volksturntag durchgeführt.
Hessische Schwimm-Meisterschaften ohne Winterbad.
Teilnahme am Bundesalterstreffen in Siegen mit 6 Turnern.
Volkswandertag mit 540 Teilnehmern.

1972      Ausrichtung des 1. Volkslaufes in Bad Orb, und zwar an den „3 Birken“ mit 800 Teilnehmern.
Gauspielmannstreffen in der Hasel.
Einführung des Volleyballspiels.

1973      Ewald Schnarr steht in der Bezirksbestenliste der Leichtathleten an 1. Stelle.
15 Teilnehmer am Deutschen Turnfest in Stuttgart.
150 Teilnehmer beim Volksschwimmen in Bad Orb.
Einweihung der Großturnhalle.

1974      Erste Kreis-Hallenmeisterschaften der Leichtathletik in Bad Orb.
1000 Teilnehmer beim Volkslauf.
Der Musikzug erreicht einen 1. Rang beim Landestreffen in Seligenstadt.

1975      Adalbert Heßberger, 1. Vorsitzender des TV von 1934-1952 wird im Alter von 86 Jahren zu Grabe getragen.
28 Teilnehmer beim Landesturnfest in Marburg.
Wandertage verbunden mit dem ersten Sommerfest auf der Turnerwiese „An den drei Birken“.

1976      1050 Teilnehmer beim Volkswandern.
Erster großer Auftritt des Schülerorchesters.

1977      Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Josef Engel.
15. Landestreffen der Hessischen Turnermusiker in Bad Orb.
Max Metzler nimmt an den Senioren-Weltmeisterschaften in Schweden teil.

1978      Besuch des Deutschen Turnfestes in Hannover mit 38 Musikern und 14 Wettkämpfern. Die Musiker erreichen in der Mittelstufe einen 1. Rang.
Feierstunde zum 110-jährigen Bestehen des TV Bad Orb.
Der TV errichtet „An den drei Birken“ die so genannte „Turnerwiese“.

1979      Kreis-Hallen-Sportschau in der Großturnhalle in Bad Orb.

1980      Gründung der Abteilung „Er und Sie“ (Gymnastik für ältere Mitglieder).
Besuch des Landesturnfestes in Oberursel mit 81 Aktiven.

1981      Eröffnung und Einweihung des Vereinsheims in der Bahnhofstraße.

1982      Landestreffen der Hessischen Turnermusiker in Runkel. Das Blasorchester erreicht einen 1. Rang in der Oberstufe.

1983      Verleihung der Walter-Kolb-Plakette durch den DTB an den 1. Vorsitz Jakob Metzler.
Erfolgreiche Teilnahme des TV Bad Orb am Deutschen Turnfest in Frankfurt.

1984      Der Erlös der Winterwanderung ist für den Wiederaufbau der abgebrannten St. Martinskirche bestimmt.

1985      Der „Turnerweg“ an der Kniebreche wird übergeben.
Am Landesturnfest in Fulda nehmen 98 Aktive teil.
Das Blasorchester erreicht einen 1. Rang mit Auszeichnung.

1986      Hubert Engel wird neuer 1. Vorsitzender. Jakob Metzler wird Ehrenvorsitzender.
94 Bewerber legen die Prüfung für das Deutsche Sportabzeichen ab.
Eine Volleyball-Damenmannschaft entsteht.

1987      Besuch des Deutschen Turnfests in Berlin mit 84 Teilnehmern.
Die Turnhalle am Burgring ist ausgebrannt. Auch dem TV wird ein Teil seiner Geräte zerstört.
Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Jakob Metzler.

1988      Jubiläumsabend anlässlich des 120-jährigen Bestehens des Vereins verbunden mit einer Foto- und Dokumentenausstellung.
Verleihung der Ehrenplakette des Landes Hessen an den Verein.

1989      Josef Engel wird Ehrenbürger der Stadt Bad Orb.
Teilnahme am Landesturnfest in Wiesbaden.
Erster öffentlicher Auftritt der „Orbtal-Musikanten“.
Innerhalb der Skiabteilung bildet sich eine Triathlongruppe.

1990      Um Heiner Ehmer schart sich eine Hochgebirgswandergruppe, die sogenannten „Kaunertaler“.
90 Teilnehmer am Deutschen Turnfest in Bochum-Dortmund.

1991      Eine Volleyball-Damen-Jugend entsteht.
Neu im TV: Kinder ab 6 Jahren lernen Tanz im Verein.

1992      Gründung einer Badmintonabteilung.
Ebenfalls neu im TV: Musikalische Früherziehung für Kinder ab 4 Jahre.

1993      Die Stadtverordneten-Versammlung der Stadt Bad Orb (19.01.1993) beschließt, den Platz vor dem „Haus der Vereine“ Josef-Engel-Anlage zu nennen.

2006      Gütesiegel des Gesundheitssport „Pluspunkt Gesundheit“ an Übungsleiterin Petra Joffroy.
Verleihung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Ehrenvorsitzenden Hubert Engel am 19. August durch Landrat Erich Pipa.
Teilnahme der Männerriege in Heidelberg am Badischen Landesturnfest. 2. Platz im besonderen Wettkampf (Schlauchbootfahren, 150 m Schwimmen im Neckar und 1.500 barfuß-Lauf) von 100 Mannschaften.

2007      Große Jahn-Plakette für Ehrenvorsitzenden Hubert Engel anlässlich seines 70. Geburtstages.
18 Läufer des Turnvereins beim 23. Brüder-Grimm-Lauf dabei. Dieter Freund wird 54. der Gesamtwertung-jeweils den 3. Platz in der entsprechenden Altersklasse belegten Hermann Schweidler und Peter Beutler.
Ehrenmitglied Max Metzler im Alter von 82 Jahren verstorben.

2008      „Kärrners Buam“ bei der karnevalistischen Fernsehshow des Hessischen Rundfunks „mitgemacht und mit gelacht – Frankfurt feiert “ Fassenacht“ mit ihrer Feuerwehr-Nummer.
Rudolf Stelzner (91) scheitet nach 54-jähriger Tätigkeit als Kassierer aus dem Vorstand aus. Er erhält die „Große Jahn-Medaille“ des HTB, sowie eine Bank, die vor dem Haus der Vereine aufgestellt wurde.
Anlässlich seines 85. Geburtstages erhält Ehrenvorsitzender Jakob Metzler die „Große Jahn-Medaille“ des Hessischen Turnverbandes.
10. Internationales Blasmusikfest der Jugend Europas in Bad Orb
Florian Brosch siegt vor Tim Stutzer beim Duathlon in Bad Soden-Salmünster. Tim Stutzer beim Iron-Man in Hawaii dabei.

2009      Ehrenmitglied und langjähriger Kassierer des TV Rudolf Stelzner stirbt im Alter von 91 Jahren.
Theresa Stenzel gewinnt 4 Kreismeistertitel bei Kreismeisterschaften der Leichtathleten. Marco Mühl gewinnt seine ersten Kreismeistertitel.
Frankfurt-Marathon – Dieter Freund knackt den Uralt-Rekord von Wolfgang Metzler aus dem Jahr 1976 – Neue Bestzeit von Dieter Freund: 2:53,1 Stunden.
Bei der 950-Jahrfeier der Stadt Bad Orb ist der Turnverein mit einem Essen-und Getränkestand auf dem Solplatz vertreten. Vorsitzender Dieter Engel ist Mitglied im Kern-Team der 950 Jahrfeiern der Stadt Bad Orb. Unter der Leitung von Klaus Metzler führen Mitglieder des TV mit großem Erfolg die „Orber Revolution“ vor dem historischen Gasthaus „Zum Braunen Hirsch“ auf. Das 1. Köhlerfest anlässlich der 950 Jahrfeier wird von zahlreichen Turnern, u.a. Ewald Schnarr und Heiner Ehmer, unterstützt.

2010      Nach 5 Jahren Pause nimmt erstmals wieder eine Herrenmannschaft des TV Bad Orb an den Rundenspielen im Handball teil. Unter dem neuen Trainer Maik Hermann startete die Mannschaft in der Bezirksklasse D.
Die Triathlonmannschaft „Das Team Spessartchallenge“ in der Besetzung mit Florian Brosch, Jörn Gabler, Tim Stutzer, Adi Kohr, Alexander Nikolopoulos, Jürgen Metzler sowie Bernd Paczarkowski steigt von der höchsten hessischen Landesliga in die Regionalliga auf. Das Team Spessartchallenge wird zudem bei der GNZ-Wahl „Mannschaft des Jahres 2010″.
Ehrenmitglied Walter Barth verstarb im Alter von 76 Jahren im April.
Die Leichtathleten des TV Marc Ihl, Gavin Goy und David Stenzel nehmen an den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften des DTB in Berlin am Fünfkampf teil. Gavin Goy wird 10., David Stenzel 11. Und Marc Ihl 16.

2011      Julia Nikolopoulos wird Europameisterin in der Altersklasse W 35 beim Ironman in Frankfurt.
Die 4 x 100 m Staffel der Schülerinnen W in der Besetzung Julia Bauer, Theresa Stenzel, Selina Cuadrado und Franziska Schneider verbessert der Kreisrekord auf 55,00 sec.
19 Läufer des TV Bad Orb beim 27. Brüder-Grimm-Lauf. Dieter Freund verbessert den Uralt-Streckenrekord von Jo Hessberger aus dem Jahre 1984 um fast 1 Minute auf 5:24,14 Std. und belegt den 3. Platz in seiner Altersklasse M 50 – Hermann Schweidler wird wieder 2. in seiner Altersklasse.

2012      Florian Brosch wird Deutscher Meister im Cross-Duathlon in Eichelberg/Kraichgau.
Die Handball-Herrenmannschaft steigt als Vizemeister der Bezirksklasse C in die Bezirksklasse B auf.
Die in diesem Jahr gegründete Triathlon-Frauenmannschaft steigt von der 2. Hessenliga in die 1. Hessenliga auf.
1300 Musiker von 32 Orchestern beim 12. Internationalen Blasmusikfest der Jugend Europas in Bad Orb. Jacob de Haan zum 2. Mal Schirmherr. Welturaufführung „Call of the Valley“ durch die Spielgemeinschaft TV Blasorchester und Musikverein Bad Orb, das extra von Jacob de Haan komponiert wurde.
329 Beffsteaker sind Rekord beim Turnerbratfest bei bestem Spätsommerwetter.

2013       Julia Ertmer und Florian Brosch werden in Fritzlar Hessenmeister bei Sprintmeisterschaften des Hessischen Triathlon-Verbandes.
Marco Mühl gewinnt bei den Kreisschülermeisterschaften der Leichtathleten 5 Titel, Johannes Pfahls siegt im Kugelstoßen.
Julia Ertmer erreicht bei den Weltmeisterschaften in London den 7. Platz in der Sprintdistanz und den 20. Platz bei der Olympischen Distanz.