TV Nikolausfeier 2015

29. November 2015

Unter dem Motto in 80 Minuten um die Welt präsentierten sich die Aktiven des Turnvereins in einer großartigen Kulisse in der Großturnhalle an der Roßhöhle.

 Viele Eltern, Großeltern, Freunde und Verwandte hatten sich eingefunden, um die Vorführungen der Jugendlichen des TV zu sehen.

 

 

 

Das Programm begann mit einer Aufwärmrunde der jungen und sehr jungen Sportler, bei der sich die Teilnehmer vorzustellen hatten ein Autoreifen zu sein.
Richard Soberka hatte mit seinem Jugendorchester fetzige Rockrhythmen einstudiert und stimmte damit die Zuschauer und Teilnehmer musikalisch schon mal auf die Weltreise ein. Ganz relaxed, wie man sieht, konnten sich die jungen Musiker anschließend zwischen den Auftritten der Sportshow widmen.

 

 

 

 Die Tischtennisjugend entführte die Zuschauer nach China. Wo sonst findet man die großen Meister des Tischtennisspiels, die den Jugendlichen bei ihrer TT-Schau als Vorbild dienten.
Verschiedene Turngeräte mussten dafür herhalten, um die Handicaps beim Bergsteigen zu simulieren. Mit Kraft und Geschick meisterten die jungen Turner den Parcours durch den Himalaya.
Die größeren Leichtathleten gingen auf Affenjagd in Indonesien, um ihre Sprintschnelligkeit
und Reaktion zu schulen.
Etwas tapsig, genau wie die dargestellten Tierbabys, kamen die Kleinen des Mutter und Kindturnens als Löwe, Bär oder Marienkäfer auf die Matte und repräsentierten so den afrikanischen Kontinent.

 

 

 

In Südamerika wurden der Affenbande die Kokosnüsse geklaut und die Turnanfänger der 1. und 2. Klasse mussten diese über einen Geräteparcours wieder zurückbringen.
Eine Gymnastik mit bunten Tüchern und südamerikanischen Rhythmen nutzten die jungen Turnerinnen des TV Bad Orb zum Aufwärmen und das Land Brasilien zu verkörpern. Anschließend zeigten sie ihr turnerisches Können auf dem Airtrack "am laufenden Band".
Durch verschiedene Städte in Nordamerika reisten die kleinen Leichtathleten und zeigten mit Lassoschwingen u.ä. Übungen aus ihrer Sportart.

Auch die Handball-Minis kamen zum Einsatz und zeigten, dass sie mit Spaß dabei sind und bei diesem europäischen Sport schon Bälle im Tor versenken konnten.

Zurück in Deutschland ging es doch sehr zünftig zu. Die jungen Geräteturner wärmten sich mit Schuhplattln auf und der Partner bekam auch noch einige Watschen verpasst. Dann zeigten sie jedoch ihr turnerisches Vermögen mit beachtlichen Übungen abwechselnd am Reck, Barren und am Boden.

Was man mit einem Bike alles anstellen kann zeigte Moritz Kailing. Gekonnt fuhr er vor den Augen der zahlreichen Zuschauer über einen Palettenstapel und zeigte, wie er sein Gefährt meisterlich beherrscht.

 

 

 

Endlich erhielt dann auch der Nikolaus, mit dem Lied "Lasst uns froh und munter sein" und das natürlich vom Jugendorchester gespielt wurde, das Zeichen für seinen Einsatz. Auf seine Frage, ob denn jemand ein Gedicht vortragen könne, nahmen einige der Kinder ihren ganzen Mut zusammen und kamen vor's Mikrophon - und eine Belohnung durch den Weihnachtsmann gab es hierfür dann auch. Selbstverständlich hatte der Nikolaus auch für alle, die brav waren eine Tüte mit Bobbereiter und duftenden Äpfeln und Mandarinen in seinem Sack.

 

 

 

 Für das leibliche Wohl der Gäste und Aktiven sorgte die Mannschaft um Anja Angelstein, die erfrischende Getränke, Würstchen und leckeren Kuchen zu bieten hatte.

 

 

 

Für die Ideen und die Durchführung des Sport-Programms standen die Übungsleiter der Sportgruppen. Hilfestellung beim Auf- und Abbau der Geräte kam von erwachsenen Mitgliedern des Turnvereins sowie den Eltern. Eine wirklich tolle, bunte Kulisse hatte Christopher Blos mit seiner Eventtechnik gezaubert und so der Veranstaltung ein stimmungsvolles Ambiente gegeben. Viele weitere, nicht genannte Helfer waren nötig, um alles rund um die TV Nikolausfeier zu gestalten.