Herzsportgruppe

Die Mitglieder dieser Rehabilitationssportgruppen treffen sich zu kleinen Bewegungsspielen und Gesprächen in der Regel einmal in der Woche zum Gesundheitssport,

Unter ärztlicher Aufsicht und durch die Anleitung eines speziell dafür ausgebildeten Übungsleiters wird den Teilnehmern dieser Sportgruppen die Möglichkeit gegeben, an ihrem Wohnort, die in der Rehabilitationsklinik erlernte Bewegungstherapie fortzusetzen. Dabei soll sich jeder so viel belasten, wie es sein Gesundheitszustand erlaubt und wie es vom Arzt und vom Übungsleiter für notwendig gehalten wird.

Durch die richtig dosierte Bewegung werden Herz und Kreislauf trainiert. Ein trainiertes Herz strengt sich weniger an bei den Belastungen im Beruf, beim Treppensteigen oder zum Beispiel beim Tragen von Gepäckstücken. Auch ist ein trainiertes Herz gegenüber Rhythmusstörungen widerstandsfähiger. Eine Gefahr, dass Sie sich in diesen speziellen Sportgruppen überfordern, besteht praktisch nicht. Dafür sorgen die Übungsleiter und der bei jeder Übungsstunde anwesende Herzgruppenarzt. Für die Teilnahme am Herzsport benötigen Sie eine ärztliche Verordnung für Rehabilitationssport in Herzsportgruppen.

Bei Interesse und Fragen wenden Sie sich bitte an die Abteilungsleiterin Herzsport.